Tolata 1996 Essay About Myself Welfare Pros And Cons Essay Format College Essay Examples Topic And Main Do Beauty And Brain Go Together Essay

Krebs im Kopf- und Halsbereich

Was ist Krebs im Kopf- und Halsbereich?

Bösartige Neubildungen, die aus genetisch veränderten Zellen entstehen, werden allgemein als Krebs bezeichnet. Der Körper kann viele der genetisch veränderten Zellen erkennen, wenn sich aber Zellen diesem Kontrollsystem entziehen, teilen sie sich ungebremst. Da Krebszellen sich schneller teilen als Körperzellen, entstehen Tumore und gesundes Gewebe wird verdrängt. Karzinome sind bösartige Tumore der Haut oder Schleimhaut. Wenn sich einzelne Tumorzellen lösen und über die Blut- und Lymphbahnen verteilen, spricht man von Metastasen.

In Deutschland erkranken jährlich rund 13.800 Menschen (davon rund zwei Drittel Männer) an Krebs im Kopf- und Halsbereich.

Zu den Tumoren im Kopf- und Halsbereich, zählen Karzinome in den folgenden Körperregionen:

  • Kehlkopf und Luftröhre
  • Mundhöhle und Rachen
  • Speicheldrüsen
  • Kieferknochen
  • Gesicht, Lippen und Hals
  • Nase- und Nasennebenhöhlen sowie
  • Schädelbasis und Otobasis

Prinzipiell ist bei vielen Krebsarten die Entstehungsursache unklar. Allerdings ist nach wie vor Rauchen und übermäßiger Alkoholgenuss ein großer Risikofaktor für die Tumorentstehung im Hals- und Mundbereich. Dennoch zeigt auch besonders unsere Selbsthilfegruppe, dass die Zahl junger Betroffener ohne nennenswerte Risikofaktoren steigt. Studien haben gezeigt, dass bei jüngeren Menschen bösartige Tumore durch eine Infektion eines bestimmen Typen des Humanen Papillomavirus (HPV) entstehen kann. Der gleiche Virus ist für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich.

Hilfreiche weiterführende Informationen: 

 

Das Sichtbar-Poster um auf Kopf-Hals-Tumore aufmerksam zu machen
Das Sichtbar-Poster um auf Kopf-Hals-Tumore aufmerksam zu machen